Getrieben von dem Wunsch, einen Raum zur grenzenlosen Selbstentfaltung zu bieten, erschuf das noch junge Künstlerkollektiv Not Human das Konzept Nacht. Verschiedenste Gruppen von Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen und sexuellen Ausrichtungen verschmelzen zu einem multidimensionalen Konglomerat.            

 Kompromisslose Unbeschränktheit.


NACHT with Markus Suckut


 

,,Nachts   erst   ist   es  schön, ans Licht zu glauben'' - Edmond de Rostant                                (1868-1918)

 

Die Nacht steht seit Anbeginn für den Ausbruch aus der Zwangsjacke gesellschaftlicher Normen und Prinzipien. Gelebte Freiheit ist die Maxime, die das Kollektiv NotHuman bei der Umsetzung ihrer Veranstaltungsreihe verfolgt. Dabei ist NACHT weit mehr als eine Party, sie ist der süße Reiz am totalen Kontrollverlust, das innere Bedürfnis die gekünstelte Fassade abzulegen und verborgenen Emotionen Raum zu geben.

 

Mit dem H14 Warehouse hat sich für dieses Vorhaben ein perfektes Venue gefunden. Industrielle Atmosphäre trifft auf technische  Finesse. Ein herausragendes Soundsystem und eine beeindruckende Lichtinstallation werden die Halle in einem völlig neuen Gewand erscheinen lassen und den richtigen Rahmen für etwas Besonderes schaffen.

 

Musikalisch wird auch dieses Mal hochkarätige Kunst geboten. Der düstere und raue, zum Teil experimentelle Sound der NACHT  demonstriert Eigenständigkeit und Anspruch. Ein sorgsam ausgewähltes Line-Up wird  jedem Besucher auch in auditiver Hinsicht eine einzigartige  Erfahrung ermöglichen.

 

In einer Welt, in der elektronische Musik zum Mainstream wird, ist die NACHT gelebte Subkultur.

 


NACHT: Feminist´s cut


Anlässlich des jährlichen Weltfrauentags ereignet sich eine besondere NACHT. NACHT - feminist´s  cut ist das adäquate Statement zur Sexualisierung  von Nacktheit, zu Slut - Shaming, zum sozialen Stigma des Körpers und des Aussehens.

In Zeiten von permanenter Präsenz optischer Schönheitsideale und Stereotypen ist es umso wichtiger ein Zeichen für Diversität zu setzen.

NACHT ist der perfekte Rahmen, um gesellschaftlichen Normen und Zwängen zu entsagen und die eigene Individualität in den Vordergrund zu stellen.


NACHT: Private Session


Mit dem Verlangen, den Freiheitsgedanken weiter in den Köpfen jedes Einzelnen zu manifestieren, veranstaltet das Kollektiv "Not Human" eine weitere NACHT.

Bei diesem Mal ist ein bewusst kleiner Rahmen ausgewählt worden, um ein Maximum an Individualität und Vertrautheit zu ermöglichen, da so vor allem moralische Barrieren überwunden und Hemmungen fallen gelassen werden können.

 

Um eine einzigartige klangliche Atmosphäre zu kreieren, begrüßen wir den ersten offiziellen Resident DJ von NACHT: Plasmid.

Plasmid versteht es, die analogen Möglichkeiten der Erzeugung elektronischer Musik hervorragend zu einem stimmigen Klangkonstrukt zu nutzen. Mit angemessener Härte und dem richtigen Sinn für die entsprechende Sensibilität schafft es Plasmid, einen Gesamtklang zu erzielen, der Seinesgleichen sucht.

 

Mit Plewka und Radermacher wird diese NACHT um zwei weitere, überaus talentierte DJs bereichert. Die auch abseits der Musik durch enge Freundschaft verbundenen Künstler haben es in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Gigs und nicht zuletzt durch ihre Veranstaltungsreihe Freiklang geschafft auch überregional Bekanntheit zu erlangen. Sie beeindrucken mit facettenreichen Sets, welche den Hörer das Gefühl für Zeit und Raum vergessen lassen und überzeugen durch gekonnt gespielte Live-Performances.


10.08.18: Start of the planned event series NACHT


 UNAUFAHLTSAM.FREI.

 

Getrieben von dem Wunsch, einen Raum zur grenzenlosen Selbstentfaltung zu bieten, erschuf das noch junge Künstlerkollektiv Not Human das Konzept Nacht. Verschiedenste Gruppen von Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen und sexuellen Ausrichtungen verschmelzen zu einem multidimensionalem Konglomerat.              Kompromisslose Unbeschränktheit.

 

Den gemeinsamen Nenner schafft eine eindrucksvolle elektroakustische Klanggestaltung. Diese äußert sich in dunklem,  durch experimentelle Elemente angereichertem Techno.

 

Sebastian Ihle versteht es mit seinem eingehend treibenden Sound eine völlig eigene Atmosphäre zu kreieren. Er konnte sich innerhalb der letzten Jahre (u.a. durch Gigs auf der Nature One, Ruhr in Love etc.) zu einer etablierten Größe in der Szene entwickeln und legte mit seinem legendären Club Schacht einen wichtigen Grundstein für die Aachener Techno-Kultur.

 

Der künstlerische Werdegang der DJane und Produzentin Ayako Mori ist so beeindruckend wie ihre facettenreiche Diskographie. Mehr als 200 Songs veröffentlichte die gebürtige Japanerin innerhalb der letzten Jahre, bespielte Clubs in Tokyo, London, den Niederlanden, Belgien, Polen, Irland sowie der Tschechischen Republik und schuf mit ihrem Label Physical Techno Recordings eine internationale Anlaufstelle für junge und talentierte Künstler. Musikalisch überzeugt sie vor allem durch eine bewusste Kombination von sehr druckvollen und kontrastierend zarten Klängen. Es entstehen atemberaubende Klangwelten, welche geprägt sind von Spannung und Dramatik.

Impressionen 10/08/18